Finden Sie mehr über die Module des Virtuellen Coaching heraus

Verfügbare Module

Wissenschaftlicher Hintergrund

Hier finden Sie Hintergrundinformationen über das Virtuelle Coaching zum Download.

Die hier angebotenen Dateien sind im PDF-Format gespeichert. Sie benötigen den kostenlosen Acrobat Reader um die Dateien betrachten zu können. Laden Sie hier den Acrobat Reader herunter.

Um eine Datei zu öffnen, klicken Sie einfach auf den entsprechenden Link. Um die Datei zu speichern, klicken Sie den Link einmal mit der rechten Maustaste an. Wählen Sie aus dem dann erscheinenden Kontextmenü den Eintrag "Ziel speichern unter".

Harald Geißler & Maren Metz (Hrgs.): E-Coaching und Online-Beratung (2012)

Buchcover E-Coaching Online-Beratung

Der Sammelband gibt einen Überblick über die vielfältigen erprobten Möglichkeiten und Erfahrungen, wie die modernen Medien für Business-Coaching und psychosoziale Beratung genutzt werden können. Zu diesem Zweck werden die Besonderheiten der verschiedenen Coaching- und Beratungsformate vorgestellt und ihre charakteristischen Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausgearbeitet. Die wichtigste Leitfrage ist dabei, was und in welcher Weise die zum Teil recht unterschiedlichen Formate voneinander lernen können, um sich erfolgreich weiterzuentwickeln und ihr - möglicherweise ungeahnt großes - Zukunftspotenzial zur Entfaltung zu bringen.

Prof. Dr. Harald Geißler - E-Coaching (2008)

Buchcover E-Coaching

Dieser Aufsatzband beleuchtet Konzepte und Methoden, wie Beratung und Online-Interaktionsformen miteinander zu E-Coaching verbunden werden können. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei dem E-Learning, insbesondere in den Bereichen Berufs- und Erwachsenenbildung, sowie Organisationsentwicklung, Fort- und Weiterbildung.

Neben dem Herausgeber haben 35 weitere Fachleute aus fachrelevanten Bereichen zu dem Band beigetragen.

E-Coaching: Conceptual and Empirical Findings of a Virtual Coaching Programme

Autoren:

  • Prof. Dr. Harald Geißler
  • Dr. Melanie Hasenbein
  • Stella Kanatouri
  • Robert Wegener

Es wird über eine Untersuchung berichtet an der 8 Frauen und 6 Männer teilnahmen. Sie erhielten jeweils drei Coachingsitzungen per Telefon, in denen nach Klärung des Coachingbedarfs das Internetprogramm „Virtuelles Zielerreichungscoaching (VZC)“ eingesetzt wurde. Die Untersuchungspersonen wurden unmittelbar nach jeder Sitzung und 1, 3, 6 und 12 Monate nach der letzten Sitzung telefonisch interviewt.

Insgesamt beurteilten die Klienten sowohl den Prozess wie auch die Ergebnissen ihres Coachings positiv. Sie hatten eine vertrauensvolle Beziehung zum Coach, fühlen sich auch bei schwierigen Themen emotional sicher und konnten ihre Problematik tiefgreifend reflektieren. Die beiden wichtigsten Gründe hierfür sind die Qualität der Coachingfragen des Internetprogramms und die Vorgabe, dass die Klienten ihre Zwischenergebnisse schriftlich fixieren müssen.

Artikel herunterladen

Gefährten des Wandels: Coaching im Change Management (2013)

Autoren:

  • Prof. Dr. Harald Geißler

Am Wendepunkt Ein Experten-Gespräch mit Manfred Kets de Vries über die Veränderungskraft von Coaching Mit den Emotionen gehen Anleitung für Strategisches Change Coaching Die Macht innerer Bilder Einsatz imaginativer Verfahren in Coaching und Teamentwicklung Auf Augenhöhe Was Berater im Topmanagement wirklich erfolgreich macht Die mentale Fitness stärken Coachingmethoden der Positiven Psychologie

Artikel herunterladen

E-Coaching: Prozess- und Ergebnisevaluation des Virtuellen Zielerreichungscoachings (2012)

Autoren:

  • Prof. Dr. Harald Geißler
  • Dr. Melanie Hasenbein
  • Robert Wegener

Die Autoren berichten über ein Untersuchungsdesign und erste Teilergebnisse eines noch nicht abgeschlossenen längerfristigen Projekts. Ihr Erkenntnisinteresse ist, Einblickein die beobachtbaren und mentalen Prozesse zu bekommen, die in und zwischen Coaching-Sitzungen bei Klienten und Coaches sowie nach Abschluss der Coaching-Maßnahme bei den Klienten ablaufen. Die Untersuchung wird am Beispiel des speziellen E-Coaching-Formats „Virtuelles Zielerreichungscoaching“ durchgeführt. Es besteht aus Telefon- Coachings mit vorgegebenen Coaching-Fragen, die über ein Internet-Programm vermittelt und vom Klienten mit Unterstützung des Coachs schriftlich beantwortet werden. Dieses Coaching-Format tritt mit dem Anspruch auf, in kurzer Zeit überdurchschnittliche Erfolge generieren zu können, weil es die empirischen Erkenntnisse über Wirkfaktoren im Coaching nutzt und sie in spezifischer Weise mit dem Einsatz moderner Medien verbindet. Dieser Anspruch wird durch erste Teilergebnisse empirisch bestätigt.

Artikel herunterladen

HR Today: Das virtuelle Coaching schliesst eine strategische PE-Lücke (2012)

Autoren:

  • Prof. Dr. Harald Geißler

Für untere Führungskräfte fehlen oft passende PE-Produkte. Denn Präsenz-Coaching ist manchen Firmen zu teuer, Trainings dagegen führen zu höheren Arbeitsausfallzeiten. Hier kann das virtuelle Coaching einen Beitrag leisten: ein Telefoncoaching mit Trainingselementen, ergänzt durch die Möglichkeiten des Internets.

Artikel herunterladen

Virtuelles Coaching: Wie moderne Medien die Art der Beratung verändern (2011)

Autoren:

  • Prof. Dr. Harald Geißler

Coaching setzt nicht mehr unbedingt ein persönliches Treffen voraus. Es kann auch per Telefon, ­E-Mail oder Videokonferenz stattfinden und ist dabei manchmal sogar noch zielgerichteter und effektiver.

Artikel herunterladen

Beispiel: Virtuelles Transfercoaching (VTC): Gelerntes nachhaltig anwenden (2010)

Autoren:

  • Prof. Dr. Harald Geißler

Eines der größten Probleme der Weiterbildung ist das Transferproblem, das heißt das Problem, das in Weiterbildungsveranstaltungen Gelernte in entsprechenden Praxis- feldern anzuwenden. Praxiseinschätzungen gehen davon aus, dass nur zehn bis 20 Prozent von dem, was im Training faktisch gelernt wird, nachhaltig am Arbeitsplatz angewendet wird – und eine amerikanische Erhebung weist darauf hin, dass nur zehn Prozent von dem, was US-amerikanische Unternehmen in betriebliche Bildung investieren, zur praktischen Anwendung kommen. Die Ursachen hierfür liegen vor allem in der unzureichenden Unterstützung der Lernenden in der Transferphase, die als eine eigenständige Lernphase verstanden und betreut werden muss.

Artikel herunterladen

Grundfragen und Trends | Unternehmen: Die Führungskraft als Coach (2010)

Autoren:

  • Prof. Dr. Harald Geißler

In der Erfolgsgeschichte von Coaching wird momentan ein neues Kapitel aufgeschlagen: Die Führungskraft als Coach. Was das konkret heißen kann, wird anhand einer Weiterbildungsmaßnahme illustriert, die Training und Coaching miteinander verbindet und bei der Firma Voith Paper Automation erprobt wurde.

Artikel herunterladen

Erhöhung der Nachhaltigkeit von Trainings durch nachbetreuende internetbasierte Einzelcoachings (2010)

Autoren:

  • Prof. Dr. Harald Geißler

Eines der größten Probleme der Weiterbildung ist das Transferproblem, das heißt, die Anwendung des in Weiterbildungsveranstaltungen – also zum Beispiel in Trainings – Gelernten in entsprechenden Praxisfeldern. Die Ursachen hierfür liegen vor allem in der unzureichenden Unterstützung der Lernenden in der Transferphase, die als eine eigenständige Lernphase verstanden und betreut werden muss. Auf der Grundlage dieser Erkenntnis wurde mit Hilfe der modernen Medien und ihrer Verbindung mit Einzelcoaching ein neues Trainingsformat entwickelt (siehe: www.virtuelles-coaching.com). Die Grundidee ist, die Nachhaltigkeit von Trainings durch nachbetreuende internetbasierte Einzelcoachings zu verbessern. Dieses neue Format wird im Folgenden mit seinen zentralen Merkmalen und in seiner didaktischen Struktur vorgestellt und abschließend hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit eingeschätzt.

Artikel herunterladen